Informationen "Covid-19"Informationen "Covid-19"

Sie befinden sich hier:

  1. Kreisverband
  2. Presse & Termine
  3. Informationen "Covid-19"

Maßnahmen und Vorkehrungen bezüglich des Coronaviruses "Covid-19" in unserem Kreisverbandsgebiet

Ansprechpartner

DRK Kreisverband Bergstraße e.V.

Telefonzentrale
Boschstraße 1
64646 Heppenheim

Tel: 06252 7004 0
Info(at)DRK-Bergstrasse.de

DRK Kleiderläden haben wieder geöffnet | 15.05.2020

Unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen können die drei DRK Kleiderläden in Fürth, Heppenheim und Mörlenbach wieder von Kunden besucht werden

Fürth/Heppenheim/Mörlenbach. Die drei Kleiderläden des DRK im Kreis Bergstraße haben wieder für Kundinnen und Kunden geöffnet. Bereits in der letzten Woche haben der Kleiderladen Fürth und die Second Hand Boutique in Mörlenbach wieder die Türen für den Publikumsverkehr geöffnet. Seit Dienstag hat auch der Kleiderladen in Heppenheim wieder offen, die Corona-Pause wurde dort genutzt, um den Verkaufsraum zu renovieren.

Hygienemaßnahmen geben Schutz für Besucher und Personal

Wie eine Öffnung trotz coronabedingter Einschränkungen möglich ist, darüber hat man sich beim DRK viel Gedanken gemacht. Sowohl Besucher als auch teilweise die ehrenamtlichen Helferinnen gehören zur Risikogruppe. Diese zu schützen gilt es besonders. Somit dürfen die Kleiderläden immer nur von zwei Besuchern gleichzeitig betreten werden, ob dies möglich ist, zeigen Hinweisschilder an den Eingängen der Kleiderläden. Außerdem gilt wie in allen anderen Geschäften eine Tragepflicht von Mund-Nasen-Masken. Dies wird nicht nur von den Besuchern gefordert, sondern das DRK-Personal schützt sich und andere auch mit dem Tragen der solchen. Außerdem müssen alle Besucher beim Betreten der Räume ihre Hände desinfizieren. Die Maßnahmen sollen die Kunden nicht ärgern, sondern sie tragen zu einer Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus bei. Den Besuchern soll gleichzeitig ein fast normaler Besuch der Kleiderläden ermöglicht werden.

Renovierung und geänderte Öffnungszeiten in Heppenheim

Im DRK Kleiderladen Heppenheim wurde die Corona-bedingte Pause genutzt, um die Verkaufsräume zu renovieren. Empfang und Verkaufsraum erstrahlen jetzt in reinem weiß, außerdem wurde das Angebot aussortiert. Künftig werden nur noch Kleidung und Textilien im Kleiderladen Heppenheim angeboten. Das Repertoire reicht von Damen- über Herren- bis hin zur Kinderbekleidung. Haushaltsgegenstände und Bücher sind aus den Räumen des Kleiderladens verschwunden.

Die neuen geänderten Öffnungszeiten für den DRK Kleiderladen Heppenheim sind:
  • Montag 09:00 bis 12:00 Uhr
  • Dienstag 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Mittwoch 09:00 bis 12:00 Uhr
  • Donnerstag 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Freitag  09:00 bis 12:00 Uhr

 

Neben den geänderten Öffnungszeiten in Heppenheim gestalten sich die Öffnungszeiten in Fürth und Mörlenbach wie folgt:

Öffnungszeiten DRK Kleiderladen Fürth:
  • mittwochs 15:00 bis 18:00 Uhr
  • donnerstags 15:00 bis 18:00 Uhr
Öffnungszeiten DRK Second Hand Boutique Mörlenbach:
  • montags 14:30 bis 18:30 Uhr
  • dienstags 14:30 bis 18:30 Uhr
  • mittwochs geschlossen
  • donnerstags 14:30 bis 18:30 Uhr
  • freitags 14:30 bis 18:30 Uhr
  • samstags 10:00 bis 13:00 Uhr

Weitere Informationen zu den DRK Kleiderläden im Kreis Bergstraße erhalten Sie im Internet unter > hier <.

 

Blutspenden im Kreis Bergstraße an und nach Ostern | 07.04.2020

Am Karsamstag in Lampertheim und an den vier Tagen nach Ostern in Bensheim lädt das DRK zur Blutspende ein / Nur mit Terminreservierung!

Auch jetzt sind Blutspenden besonders wichtig. Für chronisch Kranke und Notfallpatienten sind sie oftmals der einzige Weg zum Überleben. Allein jede fünfte Blutspende wird für die Behandlung von Krebserkrankungen benötigt und vor diesen macht auch die Corona-Situation nicht halt. Hier werden überwiegend nur sehr kurzfristig haltbare Blutbestandteile angewendet. Am Karsamstag sowie in der Woche nach Ostern besteht im Kreis Bergstraße die Möglichkeit zur Blutspende.

Blutspende in Lampertheim und Bensheim an neuen Orten

Am Karsamstag, 11. April 2020 besteht von 12:00 bis 16:00 Uhr die Möglichkeit in der Lampertheimer Hans-Pfeiffer-Halle (Weidweg 4) Blut zu spenden. In der Bensheimer Weststadthalle (Berliner Ring 87) besteht nach Ostern sogar an vier Tagen die Möglichkeit zur Blutspende:

  • Dienstag, 14. April 2020 von 13:00 bis 18:00 Uhr
  • Mittwoch, 15. April 2020 von 13:00 bis 18:00 Uhr
  • Donnerstag, 16. April 2020 von 13:00 bis 18:00 Uhr
  • Freitag, 17. April 2020 von 13:00 bis 18:00 Uhr

Bei allen Terminen ist eine Spende aufgrund aktueller Bestimmungen nur mit vorheriger Terminreservierung möglich. Diese kann auf der Internetseite des DRK Blutspendedienstes unter www.blutspende.de oder über die Telefonhotline 0800 1194911 durchgeführt werden.

Direktlink für den Termin in Lampertheim: https://bawuehe.bsd-trs.de/

Direktlink für die Termine in Bensheim: https://bawuehe.bsd-trs.de/reservierungen/bensheim

Bitte beachten Sie, dass die Blutspenden an neuen Orten stattfinden, um die Abstandbestimmungen zwischen den Spendern einhalten zu können.

Wenn Sie sich gesund und fit fühlen, können Sie Blut spenden

Blutspendetermine werden beim DRK unter Kontrolle und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden und unter den höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt. Wie der DRK-Blutspendedienst mitteilt, sind die Mitarbeiter für besondere Situationen besonders geschult und trainiert. Da bereits am Eingang zum Blutspendetermin zusätzliche Befragungen nach Corona-Infektionsrisiken, eine ausführliche Händedesinfektion und Messung der Körpertemperatur erfolgt, hierbei auffällige Personen bereits ausgeschlossen werden, liegt das Infektionsrisiko weit unter dem „regulärer“ Alltagssituationen!

Wie auch in Zeiten der „bekannten“ Grippe gilt: Bitte kommen Sie nur zum Blutspendetermin, wenn Sie sich gesund und fit fühlen. Menschen mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, erhöhte Körpertemperatur) werden und wurden auch in der Vergangenheit nicht zur Blutspende zugelassen. Wenn Sie Kontakt zu einem Coronavirus-Verdachtsfall hatten oder sich in einem der stark betroffenen Länder in den letzten Wochen aufgehalten hatten, sollten Sie, auch zum Schutz der weiteren Blutspender und der DRK-Mitarbeiter vor Ort, vorübergehend (bis zu vier Wochen) nicht zum Blutspendetermin kommen.

DRK Bergstraße plant Hilfsmaßnahmen für die Bevölkerung während Corona-Krise | 31.03.2020

Versorgung mit Wochenbedarf und haushaltsnahen Dienstleistungen / Organisatorische Vorbereitungen abgeschlossen / Freiwillige Helfer*innen werden gesucht

Im Rahmen der Corona-Krise ist es gerade für ältere Menschen, Angehörige der Risikogruppen und auch Menschen in Quarantäne schwierig, sich mit Dingen des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel, aber auch Hygieneartikel zu versorgen. Haushaltsnahe Dienstleistungen werden oft zu einem Kraftakt für die Betroffenen. Das DRK Kreisverband Bergstraße e.V. wird seinen Beitrag zur Bevölkerungsversorgung leisten. Deswegen steht ein  kreisweites Versorgungsangebot in den Startlöchern. Das DRK hat die Möglichkeit mit seinem Personal (haupt- und ehrenamtlich), als auch seiner Logistik, die Menschen im ganzen Kreis Bergstraße versorgen zu können. Freiwillige Helferinnen und Helfer aus der Bevölkerung, die diese Hilfsleistung unterstützen wollen sollen sich gerne melden.

Hilfsmaßnahme steht in den Startlöchern

Sollte sich die aktuelle Lage verschärfen, noch mehr Menschen in Quarantäne müssen oder es zu Versorgungsengpässen kommen, stehen wir als DRK bereit. Zu gegebener Zeit starten wir unsere Hilfsmaßnahme, die organisatorischen Vorbereitungen sind abgeschlossen.

Zum einen möchten wir im Kreisverband Freiwillige in einer Freiwilligenkoordination bündeln, zum anderen werden die DRK Ortsvereine in die Auslieferung der Versorgungspakete eingebunden. Diese Hilfsmaßnahme lebt also auch von freiwilligen Helferinnen und Helfern aus der Bevölkerung. Die Helfer erledigen die Einkäufe, packen die Pakete für die Betroffenen, liefern diese an die Betroffenen kontaktlos aus und unterstützen sie ggf. bei haushaltsnahen Dienstleistungen.

Angebot und Ablauf der Hilfsmaßnahme

Das Angebot des DRK umfasst den Einkauf sowie die Haustürlieferung der Waren. Des Weiteren sollen haushaltsnahe Dienstleistungen abgedeckt werden. Die Personen rufen beim DRK Kreisverband an, bestellen die notwendigen Güter anhand einer zur Verfügung gestellten Liste. Diese enthält unter anderem nicht-kühlpflichtige Lebensmittel, Getränke, Hygieneartikel, rezeptfreie Medikamente und Tabakwaren. Die Güter werden zentral vom DRK Kreisverband eingekauft und verpackt. Es soll jeweils der Wochenbedarf eines Haushaltes bestellt werden, Hamsterkäufe werden seitens des DRK nicht unterstützt. Die Zentrale der Aktion wird in der DRK Begegnungsstätte Heppenheim sein, von dort aus werden die Kunden kreisweit beliefert. Die Lieferung erfolgt kontaktlos, Pakete werden vor der Haustüre abgestellten, es wird geklingelt und gewartet, bis der Kunde die Ware reinholt. Die Bezahlung der Waren erfolgt per Rechnung, die Helfer als auch Kunden kommen nicht mit Bargeld in Kontakt.

Dank an Bergsträßer Einkaufsmärkte

Einen besonderen Dank möchte das DRK Bergstraße dem EDEKA Jakobi Bensheim, dem REWE Center Heppenheim, dem REWE Supermarkt Bensheim und dem Backwerk Rauen Heppenheim aussprechen. Die vier Unternehmen unterstützen das DRK bei der Bereitstellung der Lebensmittel und Versorgungsgüter.

Informationen

Informationen zur Hilfsmaßnahme sind auch auf der Internetseite des DRK Bergstraße unter www.drk-bergstrasse.de/corona-hilfe zu finden. Freiwillige Helferinnen und Helfer melden sich bitte bei Frau Britta Baumann unter 06252 7004 0 oder per E-Mail an freiwilligenkoordination(at)drk-bergstrasse.de. Der Beginn der Bestellmöglichkeit von Waren werden wir in einer separaten Pressemitteilung ankündigen, zu gegebener Zeit starten wir dann die Hilfsmaßnahme.

DRK Bergstraße gibt weitere Maßnahmen zur Corona-Krise bekannt | 26.03.2020

Kleidersammlungen werden ausgesetzt / Blutspenden finden mit Termin- und Ortsänderungen statt / Vorsicht vor Corona-Trickbetrügern

Die aktuelle Lage zum Corona-Virus sorgt auch beim DRK Bergstraße für ständige Veränderungen. Die geplanten Termine zur Kleidersammlung am kommenden Samstag müssen ausgesetzt werden. Des Weiteren gelten Blutspendetermine als Ausnahme für das Kontaktverbot.

Kleidersammlungen werden ausgesetzt

Eigentlich hätte am kommenden Samstag, 28. März in den Kommunen Birkenau, Bürstadt, Grasellenbach, Lorsch, Mörlenbach und Zwingenberg die alljährliche Frühjahrskleidersammlung des DRK stattfinden sollen. Nicht nur aufgrund des Kontaktverbotes in Hessen, auch zum Schutz der eigenen Helferinnen und Helfer müssen die Kleidersammlungen abgesagt werden. Bereits verteilte Kleidersäcke können natürlich für die nächste Sammlung im Herbst oder auch für die Nutzung der DRK Kleidercontainer verwendet werden. Die Bürger müssen nicht auf ihren aussortierten Textilien sitzen bleiben, vielerorts stehen Kleidercontainer des DRK weiterhin bereit.  Die Standortinfos aller DRK Kleidercontainer gibt es im Internet unter:

http://www.drk-bergstrasse.de/angebote/kleider/kleiderspende/ kleidercontainer.html

Änderungen der Blutspendetermine

Patienten und Unfallopfer sind auch in Zeiten der Corona-Krise auf Blutpräparate angewiesen. Aufgrund der aktuellen Lage kommt es aber zu massiven Engpässen bei der Blutversorgung. Die Blutspendetermine sind vom Veranstaltungs- und Versammlungsverbot explizit ausgenommen. Der Blutspendedienst des DRK muss aber flexibel auf die veränderten Rahmenbedingungen reagieren. Für das Blutspendewesen bedeutet dies für die nächsten Wochen, dass die erfreulich hohe Spendebereitschaft in der Bevölkerung mit der Einhaltung höchster Sicherheitsstandards, in Bezug auf Einhaltung des derzeit gebotenen Mindestabstandes von 1,50 m und Hygiene auf Blutspendeterminen, abgestimmt werden muss.  Aufgrund der Situation kommt es aber auch im Kreis Bergstraße zu Veränderungen bei den geplanten Terminen der Blutspenden.

Die nächste Möglichkeite der Spende im Kreis Bergstraße ist am

Freitag, 03. April | 14:00 - 19:30 Uhr | Sporthalle Werner-von-Siemens-Schule in Lorsch. Die weiteren Termine der nächsten 14-Tage müssen aufgrund der Örtlichkeit und auch als Fürsorgepflicht für die Helferinnen und Helfer, aufgrund von Alter, Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe oder Einbindung in Katastrophenschutzeinheiten ausgesetzt werden. Wir bitten darum zu verstehen, dass es natürlich aufgrund der derzeitigen Lage zu erneuten Änderungen der Termine kommen kann. Über weitere Termine werden wir informieren.

Vorsicht vor Corona-Trickbetrügern

Leider häufen sich die Fälle von Betrugsversuchen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Deshalb weisen wir darauf hin, dass wir aktuell im Kreis Bergstraße keine Haustürwerbung für Fördermitglieder durchführen. Auch führen wir keine Tür-zu-Tür Beratung im Kontext zu Corona durch und machen keine Corona-Tests an der Haustür. Sollten Sie die Arbeit des DRK auf seriösem Wege unterstützen wollen, so können Sie über unsere Internetseite www.drk-bergstrasse.de schon fürs bereits drei Euro im Monat Fördermitglied werden.

DRK Bergstraße unternimmt Präventionsmaßnahmen zur Corona-Pandemie | Fragen und Antworten | 16.03.2020

Schutz des Rettungsdienstes und ehrenamtlicher Helfer | Ausbildungen, Kurse und Veranstaltungen werden bis mindestens 30. April ausgesetzt

Die aktuelle Lage zum Corona-Virus geht auch am Deutschen Roten Kreuz nicht spurlos vorbei. Anfang der Woche hat sich der Planungsstab des DRK Bergstraße zusammengefunden, um über den Umgang des DRK im Kreis Bergstraße zu beraten. Das Bergsträßer DRK gibt für seinen Rettungsdienst, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und auch für die Angebote für die Bevölkerung umfangreiche Informationen.

Welche Veranstaltungen werden abgesagt und warum?

Zunächst werden alle Ausbildungsveranstaltungen und öffentliche Veranstaltungen des DRK, welche in DRK Liegenschaften stattfinden abgesagt. Darunter fallen insbesondere die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen für die Bevölkerung und Betriebsersthelfer. Auch wenn die Erste Hilfe Kurse unter höchsten hygienischen Auflagen durchgeführt und das verwendete Material bestens aufbereitet wird, geht es in erster Linie darum, Menschenanhäufungen zu vermeiden, um potentielle Krankheitsübertragung zu minimieren. Außerdem versucht man auch potentielle Infektionen solange wie möglich vom DRK und dessen Einsatzkräften fernzuhalten. Neben dem Schutz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer geht es insbesondere um den Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rettungsdienst, sowie der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Ortsvereinen. Sollte sich das Virus weiter ausbreiten, sind gerade der Rettungsdienst und der Katastrophenschutz sehr wichtig, insbesondere bei der Versorgung und Verlegung von Infizierten, „normalen“ medizinischen Notfällen und auch einer Versorgung der Bevölkerung bei flächendeckender Quarantäne. Deren Einsatzfähigkeit muss unbedingt gewährleistet bleiben. Lehrsäle wie zum Beispiel in der Hauptrettungswache in Heppenheim stehen in baulicher Verbindung zur Rettungswache, ebenso die Lehrsäle in den Ortsvereinen zu deren Umkleiden und Fahrzeughallen. Kontakt von Außenstehenden zu diesen Räumlichkeiten muss vermieden werden. Auch eigene Ausbildungen des DRK wie Sanitätsdienstausbildung oder Funk-Lehrgang, sowie Rettungsdienstfortbildungen sind davon betroffen. Auch Erste Hilfe Veranstaltungen, welche in Unternehmen stattfinden, werden bis mindestens 30. April ausgesetzt.

Auswahlverfahren für Ausbildungsplätze zum Notfallsanitäter verschoben

Aufgrund der aktuellen Situation kann das Auswahlverfahren für die Ausbildungsplätze zum Notfallsanitäter nicht wie geplant durchgeführt werden. Dieses ist nun voraussichtlich für Ende Mai 2020 geplant. Die Bewerbungsfrist hierfür ist bereits abgelaufen, die Ausbildung startet regulär im September 2020.

Seniorenangebote in der DRK Begegnungsstätte

Die Angebote in der Heppenheimer Begegnungsstätte werden ebenfalls bis mindestens 30. April ausgesetzt. Hier geht es insbesondere darum die Risikogruppen vor dem Virus zu schützen. Davon sind nicht nur die Seniorenangebote wie „Musik und Tanz“, Bewegungsprogramme und das Demententreffen betroffen, sondern auch das Café Welcome und Sprachkurse. Wer mit der Migrationsberatung für Erwachsene Kontakt aufnehmen möchte, möge dies ohne persönlichen Kontakt zu den Beraterinnen durchführen. Dies geht unter anderem per Telefon unter 06252 689174 oder per E-Mail an Gaby.schuessler(at)drk-hp.de .

Jugendzentrum Mörlenbach und DRK Kleiderläden in Fürth, Heppenheim und Mörlenbach sowie Kleiderkammern bleiben geschlossen

Leider ist das DRK gezwungen auch seine sozialen Einrichtungen vorübergehend zu schließen. Das DRK Kinder- und Jugendzentrum in der Mörlenbacher Schmittgasse bleibt bis auf weiteres geschlossen. Auch die JUZ-Ferienspiele in den Osterferien müssen abgesagt werden. Die Migrationsberatung für Erwachsene in den Räumlichkeiten des Jugendzentrums bleibt ebenfalls geschlossen. Gleiches gilt für die drei DRK Kleiderläden in Fürth, Heppenheim und Mörlenbach, welche genauso wie die DRK Kleiderkammern in den Ortsvereinen ihre Türen schließen. Für absolute Notfälle (z.B. für die Versorgung der Betroffenen eines Brandeinsatzes) können die Kleiderkammern im Einzelfall kurz geöffnet werden.

Kreisgeschäftsstelle in Heppenheim schränkt Publikumsverkehr ein | Hausnotruf weiterhin aktiv

Das DRK bittet darum, Anliegen möglichst per Telefon oder E-Mail zu klären. Eine Liste mit den Telefonnummern unserer Mitarbeiter*innen finden sie auf unserer Internetseite unter www.DRK-Bergstrasse.de alternativ nutzen Sie die Nummer der Telefonzentrale unter 06252 7004 0. Das Angebot des DRK Hausnotrufes bleibt selbstverständlich weiterhin aktiv, Teilnehmer, welche bei einem häuslichen Notfall die Notruftaste drücken, werden auch weiterhin versorgt. Ebenso finden notwendige Wartungen und Neuanschlüsse statt.

Auch eigene Veranstaltungen betroffen

Neben den Veranstaltungen und Angeboten für die Öffentlichkeit sieht sich das Bergsträßer DRK auch gezwungen eigene Veranstaltungen abzusagen. Somit musste auch der JRK Kreiswettbewerb und Schulsanitätsdienstwettbewerb, welcher am vergangenen Samstag mit 150 Teilnehmer*innen und Schüler*innen aus dem gesamten Kreis Bergstraße, hätte stattfinden sollen, verschoben werden. Außerdem finden Dienstabende der Katastrophenschutzeinheiten ebenfalls nicht statt. Dies soll zu einer weiteren und langfristigen Einsatzfähigkeit der Einheiten beitragen. Gremiensitzungen, finden sofern notwendig, statt, um beispielsweise das weitere Vorgehen in dieser dynamischen Lage zu beraten. Die Dienstabende der Ortsvereine liegen in eigener Zuständigkeit, die Ortsvereine treffen der Lage angepasste Individualentscheidungen.

Tipps für die häusliche Quarantäne | Eigenen Alltag gestalten

Als Schutzmaßnahme und um eine zahlenmäßig flache Ansteckungskurve mit dem Corona-Virus zu erreichen, werden Menschen, auch im Kreis Bergstraße,  in häusliche Quarantäne geschickt. Grundsätzlich empfehlen sich die Beachtung aller aktuellen Vorgaben der Behörden und die Anpassung der eigenen Mobilität. Jedoch stellt sich vielerorts die Frage, wie kann man zu Hause seinen Alltag und sein Verhalten so regeln, dass Männer, Frauen und Kinder dies gut physisch und psychisch überstehen?

Das DRK gibt hierzu ein paar Tipps:

1. Sorgen Sie zu Hause für einen geregelten Alltag und geben Sie ihm Struktur.

2. Falls Sie im Homeoffice arbeiten, trennen Sie Ihren Arbeitsplatz vom Privatleben - wenn möglich auch räumlich.

3. Legen Sie feste Zeiten für Arbeit (Erwachsene) und schulisches Lernen (Kinder) fest.

4. Bestimmen Sie fixe Zeitpunkte, an denen die Familie (sofern alle gesund sind) sich zur gemeinsam Mahlzeit trifft.

5. Sorgen Sie für Privatsphäre für jedes Familienmitglied.

6. Organisieren Sie Erholungsmomente für alle, die mit Entspannungsübungen, Spiele spielen, lesen, fernsehen etc. gefüllt sind.

7. Versuchen Sie sich - auch in den eigenen Räumen - sportlich zu betätigen, z.B. mit Gymnastik- oder Kraftübungen.

8. Minimieren Sie ihre sozialen Kontakte nach draußen und verabreden Sie sich stattdessen zum Telefonieren oder Videotelefonie.

9. Nutzen Sie auch die digitalen Geräte, falls Sie psychologische Unterstützung benötigen.

10. Achten Sie aufeinander und kontaktieren Sie ärztliche Hilfe per Telefon oder Notruf (112 im Notfall oder ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117), wenn es bei einem Familienmitglied zu gesundheitlichen Problemen kommt.

11. Lassen Sie sich von Nachbarn mit Einkäufen versorgen oder bieten Sie umgekehrt Hilfe an, falls die Personen von nebenan Unterstützung benötigen. Die Einkäufe sollten am besten in Kartons o.ä. vor die Haustüre gestellt werden und nach einmaliger Nutzung entsorgt werden.

12. Sorgen Sie für regelmäßige Belüftung der Räume und reinigen Sie Ihr Zuhause gründlich nach Ablauf der Quarantäne.

13. Bleiben Sie trotz des Ausnahmezustandes positiv und gelassen. Diese Krise wird vorbeigehen.